Service-Navigation

Suchfunktion

Information Nr. 03/2019

Datum: 21.10.2019

Versuchsergebnisse Winterweizen und Sortenempfehlungen für Wintergetreide

Im Sortenvergleich in Wintersweiler wurden in diesem Jahr wieder fünf Weizensorten mit vier verschiedenen Fungizidbehandlungen miteinander verglichen. Die Ergebnisse sind in nachfolgender Grafik aufgeführt:

Fungizidvergleich Winterweizen 2019

Trotz zeitweiliger Trockenheit waren die Erträge des Winterweizenversuches in Wintersweiler mit durchschnittlich 106 dt/ha über alle Sorten und Varianten enorm. Diese guten Erträge sind neben der Verbesserung der Produktionstechnik vor allem auf die Züchtungsfortschritte zurückzuführen. Es werden inzwischen Sorten angeboten, die besser mit Trockenheit und Hitze zurechtkommen als frühere Sorten. Daher ist es wichtig, bei der Sortenwahl auch auf solche neuen Sorten mit entsprechenden positiven Eigenschaften zurückzugreifen.

2019 war die schon länger im Versuch getestete KWS Ferrum die beste Sorte, gefolgt von der neuen Sorte Faustus. Die in den letzten drei Jahren ertraglich beste Sorte Sokal war in diesem Jahr auf dem dritten Platz. Die im Versuch getesteten Sorten sind mit Ausnahme von Turandot alle frühreif und passen daher vor allem ins Rheintal. Auch hinsichtlich der Fusariumresistenz sind alle fünf Sorten günstig eingestuft.

Nachfolgend sind die Sorten aufgeführt, die sich neben dem Versuch in Wintersweiler auch in anderen regionalen und sonstigen Versuchen bewährt haben und u.a. auch vom regionalen Landhandel empfohlen und vertrieben werden:

Winterweizen:

Sokal (A): unbegrannte frühreife Sorte; gesund, standfest und winterhart; geringe Anfälligkeit bei Gelbrost und Fusarium (BSA-Note 3); beste Sorte in Wintersweiler über drei Jahre in allen Behandlungsstufen

Faustus (B): unbegrannter, frühreifender B-Weizen, gute Gesundheit und hohe Fallzahlen, Fusarium-Note 4

KWS Ferrum (B): unbegrannter frühreifer B-Weizen, gute Gesundheit und geringe Fusarium-Anfälligkeit (Note 3), spätsaatgeeignet; sehr gute Ergebnisse in Wintersweiler, 2019 beste Sorte

Turandot (A): unbegrannte, etwas später abreifende Sorte; trockentolerant mit guter Gesundheit, winterhart; spätsaatverträglich, geringe Fusariumanfälligkeit (Note 3); gute Ergebnisse in Schallbach und Wintersweiler

Ambello (A): begrannter, frühreifer A-Weizen, gute Resistenzen bei Mehltau, Rost und Fusarium (Note 3), gute Qualitäten und standfest, landesweite Empfehlung

Rubisco (A): begrannter frühreifender A-Weizen, gute agronomische Eigenschaften, Fusarium-Note 3, landesweite Empfehlung

Porthus (B): neue B-Sorte mit guter Gesundheit, langwüchsig, Fusarium-Note 3, landesweite Empfehlung

RGT Sacramento (B): begrannt und frühreif, etwas fusariumanfälliger (Note 4), landesweite Empfehlung



Wintergerste:

California: zweizeilig, gelbmosaikresistent, standfest und rel. gesund, landesweite Empfehlung

Sandra: zweizeilig, frühreif, gelbmosaikresistent, landesweite Empfehlung

SU Ellen: mehrzeilig, frühreif, standfest, landesweite Empfehlung



Triticale:

Agostino: kurzstrohig, gute Gesundheit und Standfestigkeit, landesweite Empfehlung

Lombardo: winterhart, gute Resistenz gegen Gelbrost und Mehltau, landesweite Empfehlung



Winkler, Fachbereich Landwirtschaft & Naturschutz

Fußleiste